Münchner Missionstage 2021

ZOOM

Die Veranstaltung wird über die Plattform „zoom“ angeboten. Hierfür einfach diesen Link benutzen:

https://zoom.us/j/92317786317?pwd=bDRua2pQcC9ncWo0RFRhcnU4Qjh6UT09

Meeting-ID: 923 1778 6317

Kenncode: 474844

Unsere zoom Lizenz läuft über einen EKD-Rahmenvertrag und ist im Gegensatz zu „normalen“ zoom-Lizenzen besser abgesichert und Datenschutzkonform (erhöhte Absicherung, Server in der EU, Rahmenverarbeitungsvertrag mit dem Anbieter) Bei Fragen hierzu stehen wir Ihnen unter der Mail-Adresse elearning@mission-einewelt.de gerne zur Verfügung.

Eine Anleitung zu zoom finden Sie hier

Einladung zum Münchner Missionstag am 6. Februar 2021

Thema: Politik und Partnerschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Frühjahr hatten wir uns auf das Thema „Welche Auswirkungen haben die politischen Veränderungen in Deutschland und Tansania auf unsere Partnerschaftsarbeit?“ für die Missionstage 2021 verständigt. Corona war damals noch ein chinesisches Problem und ein Lockdown für uns nicht denkbar, auch Verschwörungstheoretiker mit ihrer Corona-Propaganda kannten wir noch nicht.

Ein Jahr voller Veränderung, Herausforderungen und auch Unsicherheiten liegt hinter uns. Partnerschaft haben wir immer kirchlich und religiös, aber auch politisch verstanden. Wir wollten den Trends einer Wachstumsökonomie und einem Denken in nationalen Grenzen etwas entgegensetzen. Nun können wir uns Corona-bedingt in unseren Gruppen nicht mehr treffen und zu unseren Partnern aktuell auch nicht mehr reisen und sie besuchen. Kommunikation verändert sich rasant durch die tollen technischen und digitalen Entwicklungen, bleibt aber ohne die unmittelbare Begegnung schwierig. In Anbetracht der Veränderungen spüren wir Unsicherheit bei uns, im Umgang mit unseren Mitmenschen. Wir halten Abstand und gehen uns (möglichst) „aus dem Weg“. Wir empfinden unser Leben als nicht mehr „normal“ und niemand kann sagen, was die nächsten Monate bringen werden. Was machen all diese erlebten Veränderungen und krisenhaften Situationen mit uns? Wie wirken sie sich auf uns und unsere Partnerschaften aus? Wie können wir Begegnung auch unter Corona praktizieren und uns gegen populistische und rassistische Tendenzen in der Gesellschaft positionieren? Mit diesen Fragen wollen wir uns bei unserer Tagung auseinandersetzen und Ansätze zur Lösung erarbeiten. Wir freuen uns, dass wir als Referenten Prof. Dr. habil. Albert Scherr, den Leiter des Instituts für Soziologie an der Pädagogischen Hochschule Freiburg gewinnen konnten. Er wird uns in seinem Vortrag in die Thematik „Ausnahmesituationen und ihre Wirkung auf unsere Gesellschaft“ einführen, und er freut sich, anschließend mit uns ins Gespräch zu kommen.

Gewiss ist Ihnen nicht entgangen, dass in der Überschrift dieser Einladung nur von einem Missionstag die Rede ist. Corona bringt es mit sich, dass ein Treffen, wie wir es seit vielen Jahren gewohnt sind, nicht möglich sein wird. Wir hatten erst an einen Seminartag gedacht, um die Übernachtung zu vermeiden. Aber selbst das erscheint momentan unrealistisch. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, dass wir uns virtuell treffen. Mission EineWelt (MEW) stellt eine Videoplattform zur Verfügung, auf der wir uns sicher treffen, gut austauschen und auch in Kleingruppen diskutieren können. Inzwischen haben wir schon einige Erfahrungen mit solchen Konferenzen sammeln können, so dass wir sicher ein schönes und interessantes Treffen haben werden.

Im Gegensatz zum Tagungshaus Petersberg ist die Teilnehmendenzahl bei unserem virtuellen Treffen nicht begrenzt. Trotzdem bitten wir Sie, dass Sie sich zur Tagung anmelden. So wissen wir, wie viele kommen und können entsprechend planen. Außerdem möchten wir nur angemeldeten Teilnehmer*innen den Link zuschicken und Zugang gewähren, um so den Zutritt unliebsamer Gäste zu unserem virtuellen Raum zu verhindern.

Bitte melden Sie sich zur Tagung an, indem Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das Formular unten eintragen.

Für Fragen stehen Ihnen zwei Mitarbeiter*innen von Mission EineWelt zur Verfügung. Die Kontagdaten sinden Sie am Ende der Seite.
Rechtzeitig vor der Tagung spätestens bis 3. Februar 2021 erhalten Sie eine E-Mail mit allen nötigen Daten zur Teilnahme.

Anmeldeschluss ist der 30. Januar 2021

Die Einladung wird in diesem Jahr nur per E-Mail verschickt. Bitte leiten Sie sie auch an interessierte Personen aus Ihrer Partnerschaftsgruppe weiter, die sie vielleicht nicht bekommen haben.

Noch einige Hinweise: Die Zoom-Lizenz von MEW läuft über einen Rahmenvertrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und ist im Gegensatz zu „normalen“ Zoom-Lizenzen besser abgesichert und datenschutzkonform (erhöhte Absicherung, Server in der EU, Rahmenverarbeitungsvertrag mit dem Anbieter). Bei Fragen hierzu stehen Ihnen Fachleute von MEW unter der Mail-Adresse elearning@mission-einewelt.de gerne zur Verfügung. Von der Tagung werden wir keine Aufzeichnungen machen. Lediglich der geplante Vortrag wird aufgenommen und die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden dokumentiert.
Wir hoffen, dass Sie sich auf eine Tagung in dieser virtuellen Form einlassen können und freuen uns auf das Treffen mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Michael Binder,
Beauftragter für Partnerschaft, Entwicklung und Mission des Prodekanats München-Süd, für den Partnerschaftsausschuss Tansania

Manfred Kurth,
Leiter der Regionalstelle-Süd von Mission EineWelt, Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evang.-Luth. Kirche in Bayern

Programm

Samstag, 06.02.2021
09:00 Uhr Öffnen der Videoplattform, damit alle in Ruhe dazukommen und noch eventuell auftauchende technische Probleme gelöst werden können
09:30 Uhr Begrüßung, Andacht,
technische Hinweise
09:45 Uhr Hinführung zum Thema
09:50 Uhr Gesprächsgruppen – Austausch zum Thema
10:15 Uhr Kurzer Bericht aus den Gesprächsgruppen im Plenum
10:30 Uhr PAUSE
10:45 Uhr Vortrag zu folgenden Fragen (Prof. Dr. habil. Albert Scherr):
Wie wirken Ausnahmesituationen auf unsere Gesellschaft?
Wie können wir uns mit unseren Partnerschaften bewusst positionieren?
11:15 Uhr Wahrnehmen des Gehörten in Kleingruppen
11:25 Uhr Fragen an und Austausch mit Prof. Scherr
12:15 Uhr MITTAGSPAUSE
13:00 Uhr Arbeitsgruppen zum Vortragsthema
(1) Populistischen / rassistischen Haltungen klar und konstruktiv begegnen
(2) Wie positionieren wir uns in unserer Partnerschaft?
(3) Corona – und unsere Beziehungen in der Partnerschaft
14:00 Uhr Vorstellung der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen
14:30 Uhr Abstimmung über das Thema 2022
14:45 Uhr Abschluss und Segen
15:00 Uhr ENDE

Anmeldung

    Themenvorschläge für die Münchner Missionstage 2022

    Unter diesem Link können Sie Vorschläge für 2022 einreichen
    https://flinga.fi/s/FNU34A7

    Schreiben Sie Ihren Vorschlag einfach rechts oben in das Feld „Message“ und klicken Sie abschließend auf „Send“. Das Speichern erfolgt automatisch. Falls Sie das Feld „Message“ nicht sehen bitte zuerst auf „Sent“ klicken, dann öffnet ein Fenster, in dem Sie Ihren Vorschlage eingeben können. 

    Viel Spaß bei den Münchner Missionstagen
    Das Organisations-Team